Kooperative ACRIM

ACRIM ist eine Kooperative aus Ecuador, die aus ca. 160 Mitgliedern aus den Orten Zumba, Cordón Fronterizo, Rancho Carmen, Progreso, Padilla und Chito besteht. All diese Orte befinden sie sich im Süden des Landes, angrenzend an die peruanische Grenze. Von ACRIM erhalten wir unseren einzigartigen Arabica-Kaffee. ACRIM arbeitet eng mit der Nachbarkooperative APECAP zusammen, welche eine langjährige und gemeinsame Freundschaft und Geschichte teilen. 

Die Mitglieder von ACRIM produzieren seit Jahren Qualitätskaffee mit steigender Menge. Auch dieser Kaffee ist selbstverständlich  biologisch zertifiziert. Die Kaffeebauern waschen ihren Kaffee individuell und lassen diesen dann von der Kooperative schälen und aufbereiten. Außerdem werden sie von der Kooperative sortiert, dass bedeutet, dass fehlerhafte Bohnen durch mühsame Handarbeit aussortiert werden. Seit Kurzem hat die Kooperative auch ihr eigenes Labor zum Cuppen. Dort wird der Kaffee schon vor Ort geröstet und auf die jeweilige Qualität geprüft. Diese Art der Prüfung und des Qualitätsmanagements ist in ganz Ecuador einzigartig. Die Arbeit zahlt sich aus, denn nicht umsonst erzielen sie die vorderen Plätze der „Taza Dorado“, der dortigen Version des Cup of Excellence.   

Kooperative JATARI

Von der Kooperative Jatari erhalten wir unseren einzigen Robusta im Sortiment. Jatari besteht aus momentan 60 Mitgliedern, mit einem hohen Anteil an Frauen (45), aus insgesamt 12 Gemeinden auf Inseln im Rio Nato. Jatari hat seit 2015 ein eigenes professionelles Nassbeneficio, in dem die Bauern den Kaffee als Kirschen anliefern können. Bei Lieferung wird sofort ein festgelegter Preis von der Kooperative ausgezahlt. Dieser liegt ungefähr doppelt so hoch, wie der Preis von Zwischenhändler in Ecuador. 

Alle Bauern arbeiten auf ihren durchschnittlich ein Hektar großen Chacras im Konzept des subsistenten Anbaus. Neben 50-120 unterschiedlichen Pflanzen zur Eigennutzung, werden Kakao und Kaffee angebaut. Die angebaute Robustavarietät ist vor allem der Clone Napo Payamino. Im eigenen Beneficio wird der Kaffee gepulpt, fermentiert, nachsortiert und unter Zelten getrocknet. Die Trockenverarbeitung und den Export übernimmt FAPECAFES, der Kooperativenverband, in dem auch unsere Partner ACRIM und APECAP organisiert sind.